Häufig gestellte Fragen zu Blockhäusern und Naturstammhäusern

Naturstammhaus-Montage-Baustelle

Es gibt etwas an einem Blockhaus, das sich einfach richtig anfühlt. Vielleicht ist es die natürliche Schönheit des Holzes oder der rustikale Charme, den es jeder Umgebung verleiht. Was auch immer es ist, Blockhäuser werden immer beliebter, und das aus gutem Grund! Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, ein Blockhaus zu bauen, sollten Sie sich unsere FAQs zum Thema „Blockhäuser & Naturstammhäuser“ ansehen. In diesem Beitrag werden alle Ihre Fragen zu diesem immer beliebter werdenden Haustyp beantwortet. Wir gehen auf alles ein, von der Konstruktion und den Materialien bis hin zu den Kosten und der Wartung. Egal, ob Sie bereits von Ihrem perfekten Blockhaus träumen oder einfach nur neugierig sind, was es damit auf sich hat, lesen Sie weiter! Sie werden es nicht bereuen!

Blockhäuser sind Holzhäuser, deren Wände und Dachgerüst mit ganzen Baumstämmen errichtet werden. Diese Bauart wurde schon vor vielen tausend Jahren genutzt, da Holz fast überall in großen Mengen zur Verfügung stand. Zudem war es leichter zu verarbeiten als Stein und dennoch sehr stabil. Diese Art zu bauen hat sich bis heute nicht erheblich verändert. Es gibt jedoch mittlerweile verschiedene Variationen, die sich in der Form der Holz-Elemente unterscheiden. So werden nicht immer runde Naturstämme (wie beim ursprünglichen Naturstamm-Blockhaus), sondern z.B. auch Blockbohlen (Vierkanthölzer) verwendet. Diese „Blockhäuser“ bezeichnet man als Blockbohlenhäuser. Wir von Holzbau Rustikal bauen Blockhäuser nach wie vor auf die traditionelle und seit Jahrhunderten bewährte Naturstamm-Bauweise. Diese Rundstammhäuser werden als Naturstammhäuser oder Naturstammblockhäuser bezeichnet.

Selbstverständlich kann man in einem Blockhaus dauerhaft wohnen und leben, denn Blockhäuser können, wie bei normalen Fertigbau- oder Massivhäusern mit modernster Haustechnik ausgestattet werden, stehen anderen Haustypen in puncto Komfort und Ausstattung in nichts nach.

Blockhäuser und andere Holzhäuser werden in den letzten Jahren wieder vermehrt gebaut, aber dennoch ist ein Blockhaus aus Naturstämmen ein Exot in den meisten Wohngebieten. Falls Sie sich nicht schon 100 % sicher sind und nur noch Ihr Blockhaus-Modell suchen, haben wir hier einige Argumente zusammengefasst, warum man auch oder gerade in der heutigen Zeit ein echtes Blockhaus aus Naturstämmen bauen sollte.

Blockhäuser können in verschiedenen Größen und für alle erdenklichen Verwendungszwecke gebaut werden:

  • Einfamilien-Blockhäuser
  • Mehrfamilien-Blockhäuser
  • Gartenblockhäuser
  • Ferienblockhäuser
  • Blockhaus-Bungalows
  • Blockhütten
  • Blockhaus Villen
  • Blockhaus-Gasthäuser
  • Blockhaus-Saunen
  • Blockhaus-Restaurants

Alles ist möglich. Bei uns finden Sie daher eine große Auswahl an Grundrissen und Haustypen, die jederzeit individuell angepasst werden können.

Der Preis eines Blockhauses hängt im Wesentlichen von Größe, Bauweise und Ausstattung ab. So können Sie bei Holzbau Rustikal bereits kleinere Gartenblockhäuser ab einem Preis von 36.900 Euro erwerben. Große Mehrfamilienhäuser wie unser Blockhaus-Modell Dresden kosten hingegen über 150.000 Euro. Hierbei gilt aber zu beachten, dass diese Preise nur den Rohbau und die Montage beinhalten. Die Kosten für eine Bodenplatte, Türen, Fenster, Heizung, Elektrik, Dacheindeckung und Innenraumgestaltung müssen eingerechnet werden. Da diese Leistungen oftmals von anderen Firmen ausgeführt werden, können die Preise auch regional variieren. Abschließend kann man sagen, dass ein Blockhaus nicht teurer als ein herkömmliches Haus ist, aber auch nicht günstiger, da ein Großteil des Preises von anderen Gewerken abhängig ist.

Die Preise für ein schlüsselfertiges Blockhaus liegen zwischen 2000 und 2500 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Dies ist aber von Ihren individuellen Wünschen bei Gestaltung, Ausstattung und örtlichen Gegebenheiten abhängig.  Auch die Stundenlöhne für die Handwerker der unterschiedlichen Gewerke können von Region zu Region unterschiedlich ausfallen. Aktuell sind es vor allem steigende Preise von Grundstücken und Baustoffen, die die Kosten für den Bau eines Hauses in die Höhe treiben.

Grundsätzlich können verschiedene Nadelholzarten verwendet werden, so kommen Fichte, Kiefer, Tanne, Lärche und Douglasie in Frage. Nadelhölzer besitzen durch Ihr Harz einen eigenen Schädlingsschutz und sorgen für den typischen Wald-Duft eines Holzhauses. Laubhölzer sind ungeeignet für den Bau von Blockhäusern und zudem oft viel zu teuer.

Ein klares Ja! Große, unbehandelte Baumstämme sind nur schwer entflammbar und verlieren durch einen Brand nur langsam an Tragfähigkeit. Selbst bei hohen Temperaturen ist ein Baumstamm nach längerer Zeit nur an der Oberfläche verkohlt. Im Gegensatz zu künstlichen Baustoffen werden keine giftigen Dämpfe freigesetzt.

Das Dach eines Blockhauses besteht je nach Bauart aus Rundstämmen oder klassischen Dachsparren. Wir verwenden für unsere Blockhäuser grundsätzlich Rundstämme, da diese den optischen Gesamteindruck Ihres Blockhauses vervollständigen und besonders natürlich wirken. Je nach Art des Dachstuhls (Neigungsgrad) werden auch Pfetten (Pfettendach) eingesetzt. Pfetten liegen parallel zum First des Daches und tragen die darauf liegenden Sparren. Bei unseren Blockhäusern setzen wir zudem auf weite Dachüberstände, da diese dem Holz der Wände einen konstruktiven Schutz vor Regen, Schnee und Sonneneinstrahlung bieten.

Blockhaus Uckermark Seite
Bei der Dacheindeckung stehen verschiedene Materialien zur Auswahl, sehr oft werden Dachziegel oder Schiefer verwendet. Bei der Dacheindeckung müssen vor allem die Vorschriften des Bebauungsplans eingehalten werden. Dies und andere Faktoren (Dachneigung) engen die Wahl des Materials oft ein. Wichtig ist eine gute Qualität, denn das Dach sollte nicht nur gut aussehen, sondern auch das Haus vor Witterungseinflüssen schützen und eine gute Dämmung besitzen.

Viele Menschen denken, dass ein Blockhaus eine spezielle Heizung benötigt wird. Dies ist aber nicht der Fall. Sie können alle gängigen Heizsysteme (Öl, Gas, Pellet, Wärmepumpe) auch für Blockhäuser nutzen. Eine Kombination mit Photovoltaikanlagen ist ebenfalls möglich. Der Einsatz einer Fußbodenheizung ist sehr zu empfehlen, da diese mit geringeren Temperaturen arbeitet – Heizungen von Blockhäusern benötigen nämlich im Schnitt 2 Grad weniger als ein normales Steinhaus. Kamine sind ebenfalls sehr beliebt und können in jedem Haus als zusätzliche Wärmequelle installiert werden.

Übrigens: das Anheizen eines Blockhauses dauert nur ca. 1 Stunde, während es bei einem Wohnhaus aus Stein bis zu 6 Stunden benötigt, um eine angenehme Temperatur zu erzeugen.

Bei Blockhäusern übernimmt das verwendete Holz und der damit verbundene Aufbau der Wände einen großen Teil der Dämmwirkung. Die Dämmung hängt also grundlegend von der Bauweise ab. Daneben kommen in den verschiedenen Bereichen eines Blockhauses Materialien wie Kork, Holzwolle, Holzfaser, Schafwolle und Hanf zum Einsatz. Bei unseren Naturstammhäusern verwenden wir zumeist Schafswolle und Hanf als Dämmung. Diese Materialien werden vor allem an den Ecken und Übergängen zum Dach eingesetzt.

Grundsätzlich muss das Holz bei einem Blockhaus aus Naturstämmen nicht behandelt werden, da die Holzstämme sich mit der Zeit vergrauen und eine natürliche Schutzschicht entwickeln. Wenn Sie diese Färbung nicht schön finden,  können Sie selbstverständlich eine Holzlasur verwenden. Diese sollte allerdings in regelmäßigen Abständen erneuert werden. Je nach Standort des Hauses und den ausgesetzten Witterungseinflüssen wird empfohlen, die Lasur das erste Mal nach 7 – 10 Jahren aufzufrischen. Dies hängt auch von der Marke der Lasur und deren Qualität ab. Danach ist ein weiteres Lasieren alle 10-15 Jahre ausreichend. Unsere Blockhäuser werden alle mit weiten Dachüberständen gebaut, da diese dem Holz einen konstruktiven Schutz vor Regen, Schnee und Sonne bieten.

Unsere Blockhäuser werden mit Hilfe von Dachüberständen vor Regen und Schnee geschützt. Die Holzstämme ergrauen nach und nach und entwickeln somit einen eigenen Schutz gegen Verwitterung. Dies steigert die Langlebigkeit von Naturstammhäusern. Selbstverständlich können Sie Holzschutzlasuren verwenden, die Ihr Blockhaus schützen und wieder wie neu aussehen lassen

Jetzt gratis Katalog anfordern!